Handball-Nachwuchs siegt sensationell

07.06.2011 - Kategorie: Handball

Finalturnier der Jugendbundesliga-Qualifikation erreicht

Durch einen deutlichen 34:20-Erfolg gegen die HSG Rheinbach-Wormersdorf schaffte die männliche A-Jugend der SG überraschend, aber hochverdient die Qualifikation für das Finalturnier um den Aufstieg zur Jugend-Bundesliga. Beide Teams gingen ersatzgeschwächt in dieses Spiel, doch die Gastgeber konnten ihre Ausfälle besser kompensieren. Rund 250 Zuschauer, die dichtgedrängt dem Spiel in der Sporthalle Burgwiesenstraße einen würdigen Rahmen gaben, sahen eine hochmotivierte SG,

die von Anfang an unbändigen Siegeswillen zeigte. Insbesondere in der Abwehr agierte das Team vor einem sehr sicheren Torwart Kemal Kara extrem kompakt und ließ die Rheinbacher nicht zur Entfaltung kommen. Über 4:0 und 10:2 stellte der SG-Nachwuchs frühzeitig die Weichen für einen erfolgreichen Spielverlauf. Vor allem Marian Dahlke und Thomas Wurm drückten der Partie in Abwehr wie Angriff ihren Stempel auf. Als  Chris Dobbelstein zum 13:3 einnetzte, wurde erstmals ein 10-Tore-Vorsprung notiert. Zwar konnte Rheinbach auf 5:13 verkürzen, dann sorgte jedoch ein 5:0-Lauf durch zwei Doppelpacks von Marian Dahlke und Marcel Mann sowie ein Treffer von Joscha Rinke zum 18:6 für die endgültige Vorentscheidung. Mit einem 19:9 ging es in die Pause. Wer nach dem Wiederanpfiff ein Aufbäumen der Gäste erwartet hatte, sah sich getäuscht. Zunächst versuchte Rheinbach, mit einem sehr schön gespielten, spektakulären Kempa ein Ausrufezeichen zu setzen, doch Torben Wibberg, nun für die SG zwischen den Pfosten, entschärfte selbigen relativ humorlos. Fünf SG-Tore in Folge gegen nun demoralisierte Rheinbacher ließen keine Zweifel mehr aufkommen, die Messe war gelesen. Auf Seiten der SG nutzte man die Gelegenheit, die angeschlagenen Akteure zu schonen und nun bekamen auch die Spieler des "zweiten Anzugs" eine Menge Spielzeit, ohne das ein Bruch ins Spiel kam. In der zunehmend stickiger werdenden Hallenluft bekamen die Zuschauer hüben wie drüben noch einige schöne Tore zu sehen, und auch Keeper Torben Wibberg konnte sich einige Male auszeichnen. Großer Jubel dann nach dem Schlusspfiff in den Reihen der SG - ein wichtiger Schritt in Richtung Jugendbundesliga war getan. "Alles richtig gemacht", kommentierte Interims-Coach Gerhard Gall, der den verhinderten Trainer Markus Seidel erfolgreich vertrat. Nun geht es im Finalturnier, ausgerichtet vom Handballverband Westfalen, gegen jeweils einen Vertreter des HV Niederrhein und des HV Westfalen, nach derzeitigem Stand sind dies die SG Solingen und Eintracht Recklinghausen. Der Traum geht weiter!

Für die SG MTVD Köln spielten, hielten und trafen:

Kemal Kara, Torben Wibberg (Tor); Lukas Wojciechowski, Joscha Rinke (2), Jannick Kertz (3), Thomas Wurm (4), Lukas Eck, Lars Hasberg (2), Chris Dobbelstein (2), Lukas Krause (2), Marcel Mann (3), Marian Dahlke (11), Thomas Schwitteck (2), Thomas Josellis (3). Verletzungsbedingt fehlten Jonathan Becker und Michel Kalisch.

< Haidong Gumdo - Lehrgang und Dan-Prüfung

Events

Leider keine Einträge vorhanden!