Die „Kurzgeschichte“ des
Turnverein Dellbrück 1895 e.V.

Der Sportplatz an der Mielenforster Straße lud schon in den 60ger Jahren zu attraktivern Leichtathletik-Wettbewerben ein

Die Gründungsjahre
Gegründet wurde der „Turnverein Thurn-Strunden“ im Jahr 1895 von insgesamt 16 Männern, die in den Orten Thurn, Strunden, Schweinheim oder Hagedorn, entlang der heutigen Bergisch-Gladbacher Straße lebten. Initiator war Adam (oder Adolf) Wolf, der Erste Vorsitzende wurde Heinrich Bales.

Die Mitgliederzahl stieg zunächst langsam, 1905 zählte der Verein 50 Mitglieder. 1906 wählte der Verein seinen Namen: Turnverein Dellbrück, gegr. 1895“. Dellbrück war die dominierende Bezeichnung des Vorortes geworden.

Am 7. August 1908, an einem Tag, als Dellbrück von einem „Tornado schlimmster Art“ heimgesucht wurde, wurde die Vereinsfahne geweiht. Sie ziert heute noch eine Wand in den „TV-Terrassen“, der Vereingastronomie auf dem Gelände an der Mielenforster Straße.


Der Sportbetrieb ab 1895
Da der Verein natürlich keine eigenen Sportstätten besaß, fand Turnen in den Sälen der umliegenden Gasthäusern statt.

1910 wurde der TVD Mitglied im Deutschen Turnerbund, Gau VII Rheinland.

Weil viele Sportler Soldaten wurden, ruhte der Sportbetrieb während des 1. Weltkriegs und kam erst nach 1918 wieder zögernd in Gang.

Seit 1927/28 wurde der Sportbetrieb intensiviert. Neben Turnen wurde auch Feldhandball gespielt und es reifte der Plan, einen eigenen Sportplatz zu bauen. Außerdem zählten Ringen und Leichtathletik zu den Sportarten. 1931 wird der erste Tennisplatz gebaut, außerdem gründet sich die Faustballabteilung. 1933 kommen Fechten und Kinderturnen dazu.

Von 1939 bis 1945 ist der Sportbetrieb aufgrund der Kriegswirren wieder nur eingeschränkt möglich, doch schon kurz nach Kriegsende lebt der Handballbetrieb wieder auf.

1946 wird die Tischtennisabteilung gegründet, Turnen (1947), Leichtathletik (1951) und Fechten (1954) kommen erneut hinzu.

Der Sportplatz an der Mielenforster Straße lud schon in den 60ger Jahren zu attraktivern Leichtathletik-Wettbewerben ein


Die Vereinsanlage
Nach heute ist der Turnverein Dellbrück als einer der wenigen Verein in der glücklichen Lage über einen Naturrasenplatz zu verfügen. Was nur die wenigsten wissen: der vermeintliche Fußballplatz mit Aschenbahn drumherum ist tatsächlich ein Feldhandballplatz und von seinen Maßen kleiner als der Fußballplatz.

Auch die Runde auf der Aschenbahn misst weniger als 400 Meter, für einen 100-Meter-Sprint musste die Gerade extra verlängert werden.

Die Sportanlage entwickelte sich nach und nach zu ihrer heutigen Größe mit Rasenplatz, Aschenbahn, 9 Tennisplätzen, einer Turnhalle mit Umkleiden, einem Clubhaus mit weiteren Umkleiden sowie der Geschäftsstelle.

1929 machten 150 Mitglieder beim Bau des ersten Sportplatzes mit. Im Jahr 1931 entstand ein Clubhaus mit Brauseräumen, Umkleiden und der Platzwartwohnung. Außerdem wurde ein Tennisplatz gebaut.

Von 1950 bis 1952 wurde die Turnhalle gebaut, die offiziell am 13. Juni 1954 eingeweiht wurde. Die Carl-Diem-Halle war damit eine der größten im Vereinsbesitz befindlichen Turnhallen Deutschlands.

Da die Tennisabteilung immer größer wurde, mussten auch weitere Plätze gebaut werden. Insgesamt wird heute auf 9 Tennisplätzen gespielt.

Da die Mitgliederzahl weiter stieg, wurde 1970 ein neues Clubheim geplant und gebaut und am 1. September 1972 eingeweiht.

Die Geschäftsstelle wurde im Jahr 2002 eingeweiht. Die sanierungsbedürftigen Anbauten der Turnhalle wurden renoviert und so entstand innerhalb eines Jahres die neue Anlaufstelle für alle Vereinmitglieder und die, die es noch werden möchten.


Die Vorstände 1895 bis 2011

1895

Heinrich Bales

1898

Wilhelm Schäfer

1900

Johann Klein

1902

Theodor Greis

1904

Jakob Kremer

1905

Peter Kremer

1910

Cal Wörner

1928

Peter Scharrenbroich

1931

Heinz Scheulen

1933

Peter Scharrenbroich

1945

Willi Heinen (hatte ab 1942 die zu Hause verbliebenen Mitglieder zusammengehalten)

1949

Tony Steinmetz

1952

Hermann Riedel

1960

Robert Schneider

1964

Wolfgang Blum

1975

Willi Krauthäuser

1986

Jürgen Koerver

1988

Helmut Kauß

2005

Achim Compes

 

Die Mitgliederzahlen
Seit der Gründung mit 16 Mitgliedern stieg die Zahl der Vereinssportler zunächst langsam. 1947 gab es 300 Mitglieder, 1955 schon 700, 2011 sind insgesamt 2.200 Sportler aktiv.